Leipzig.

2:0. Fühlt sich gut an, so als Saisonstart in der Bundesliga. Das sind also schon einmal 3 Punkte mehr, als der S04 in der vergangenen Saison nach fünf Bundesliga-Spieltagen hatte. Alles perfekt also. Der neue Trainer ist ein Genie und überhaupt: Wir werden deutscher Meister.

Nun ja, halten wir mal den Ball flach.

Sportliche Betrachtung:

Der 2:0 Erfolg gegen Leipzig war verdient, aber jetzt auch nicht überragend. In der Offensive taten sich die Schalker streckenweise noch schwer, auch wenn durchaus gute Ansätze zu erkennen waren. Allerdings – und hier sehe ich schon nach einem Spieltag einen Entwicklung, die ich unter diversen vorherigen Trainern nicht gesehen habe – war die Defensive des S04 unfassbar gut. Sowohl von der taktischen Ausrichtung, als auch von der Umsetzung auf dem Platz – und das trotz Anpassung im Spiel aufgrund der Leipziger Stärke. Das hat Spaß gemacht und meine anfänglichen Zweifel aufgrund des Personals in der Dreierkette (Kehrer, Naldo und Nastasic) waren unbegründet.

Nebenschauplätze:

Zwei Spiele, drei Tore. Da vergisst man schon einmal die divenhaften Attitüden des Yevhen Konoplyanka und erhebt sich bei der Auswechslung. Ach Schalke, manchmal ist sportlicher Erfolg doch wichtiger als vieles andere.

Darüber hinaus hat mit das Ausbleiben eines übermäßig aggressiven Leipzig Bashings gut gefallen. Das Konstrukt ist und bleibt abzulehnen, doch ist die Kritik weiterhin eher an die zu richten, die eine solche Entwicklung zugelassen und teilweise gefördert haben. (Hallo DFL, hallo DFB!). Gleichzeitig imponiert mir der Umgang der UGE mit dem Thema „Krieg dem DFB“, welcher sich von dem recht dumpfen Vorgehen einiger Gruppierungen abhebt:

…müssen wir uns ernsthaft und zielführend mit Themen wie Sportgerichtsbarkeit, Kollektivstrafen, Zuschauerausschlüsse, Eventisierung des Fußballs und diversen weiteren Themen beschäftigen. Und vor allem müssen wir versuchen, Lösungsansätze zu liefern, die über stumpfe Schlagwörter wie “Scheiss DFB” hinausgehen.

Genau aus diesem Grund wirkt der aktuell eingeschlagene Weg diverser Fanszenen auf uns von Beginn an wie blinder Aktionismus, ohne ein klares Konzept und vor allem ohne eine notwendige Selbstreflektion in den eigenen Reihen.

So und nicht anders.

Wie geht es weiter:

Hannover, auswärts. Eine der schönsten Auswärtsfahrten im Jahr. Schön, dass 96 wieder zurück in der Liga ist.

Der Verein am Wochenende:

Schalker Amateure – SV Lippstadt 1:1

U19 – 1. FC Köln 2:0

MSV Duisburg – U17 0:2

S04 Basketball Abteilung – BG Herford 91:78 (Testspiel)

S04 Basketball Abteilung – Accent Baskets Salzkotten 64:57 (Testspiel)